Willkommen 2012! Willkommen neue Ideen!

Endlich ist das Jahr 2011 vorüber. Das Masterstudium ist erfolgreich abgeschlossen und neue Projekte stehen an. In diesem Sinne möchte ich den Lesern meines Blogs auch aufzeigen, welche Forschungsschwerpunkte und Ziele ich mir in diesem Jahr gesetzt habe. Diese sind durchaus als Vorsätze zu verstehen und können sich daher immer noch ändern.

 

1. Dissertation und digitale Computerspiele

Der erste Schwerpunkt im Jahr 2012 wird es sein, die Dissertation anzumelden und voran zu bringen. Thematisch geht es um das Medium Computerspiel im Kontext der strukturalen Medienbildung, welche mich ja seit einiger Zeit  beschäftigt. Zum einen gibt es insbesondere im englischsprachigen Raum eine Menge an Literatur zum Thema, die durchgearbeitet werden will. Zum anderen gibt es auch viele Spiele, die darauf warten analysiert zu werden <geheim> …methodologischer Rahmen ick hör dir tapsen ^^ </geheim>. In diesem Sinne bin ich auch ein wenig gespannt, ob ich letztlich die Dissertation so umsetzen werde, wie ich mir das gedacht habe. Sollten erste Ergebnisse und Erkenntnisse das Licht der Welt erblicken, werde ich diese sicherlich auch hier im Blog thematisieren.

 

2. Interaktive Lernsettings

Neben den Computerspielen, bzw. in Kombination mit diesen, möchte ich mich in diesem Jahr auch mit den Lernpotentialen und praktischen Umsetzungen interaktiver Lernsettings beschäftigen. Also in Anschluss an jene Themen wie e-Learning, Blended-Learning, PLEs und anderen medial-gestützten Lernsituationen bzw. Lernmöglichkeiten. Hierbei habe ich derzeit vor allem auch methodologische Fragen im Sinn, wie z. B. die Zukunft von Lernmaterialien und Publikationen. Hierbei treiben mich Fragen wie die, ob es nicht auch angemessen wäre, so etwas wie interaktive Bücher im wissenschaftlichen Bereich zu etablieren. Oder (insbesondere für die Wissenschaft) noch radikaler formuliert, Formen der (wissenschaftlichen) Publikation zu finden, welche nicht mehr primär textförmig sind.

 

3. Netzwerke und Medienbildung

Der dritte Schwerpunkt dreht sich rund um das Thema Netzwerke. Im Master hatte ich mich bereits mit einigen Theorien auseinander gesetzt und für mich entdeckt, dass dieses primär soziologische Thema durchaus auch eine pädagogische Relevanz besitzt. In diesem Sinne werde ich meine „alte“ Baustelle relationaler Konstruktivismus sicherlich noch einmal genauer untersuchen; insbesondere auch dessen methodologische Implikationen auf das Thema Medienbildung.

Letztlich stellt sich die Frage ob und wie diese Vorsätze in diesem Jahr von mir bearbeitet werden. In diesem Sinne blicke ich nun tentativ in das Unbestimmte, das vor mir liegt und wünsche allen Lesern ein erkenntnisreiches 2012.

Schreibe einen Kommentar